tonAARt: „Voll Feuer, Geist und Leben – klassische Violinsonaten.“

„Voll Feuer, Geist und Leben – klassische Violinsonaten.“ Unter diesem Titel wird das erste Konzert für dieses Jahr in der Reihe tonAARt am 28. Februar im Forum der vr Bank Untertaunus, Mainzer Allee 19 in Taunusstein- Wehen stattfinden. Zwei ausgewiesene Spezialistinnen des frühklassischen und klassischen Repertoires werde zu Gast sein: Julia Huber, die eine Violine der Mantuaner Schule von ca.1680 spielt und die Pianistin Miriam Altmann, die ihren eigenen Hammerflügel, einen Nachbau eines Instrumentes von J.A.Stein um 1780 mitbringt, werden Sonaten von W. A. Mozart, Joseph Myslivecek, Jan Ladislaus Dussek und Franz Schubert spielen.

Julia Huber erhielt schon früh ihren ersten Violinunterricht bei ihrer Mutter. Nach dem Studium bei Walter Forchert erhielt sie eine Anstellung im Orchestre Philharmonique de Luxembourg, konnte aber nebenher ihr Interesse an der Alten Musik mit einem Barockgeigenstudium bei Mary Utiger weiterverfolgen. 1997 war sie Preisträgerin des Internationalen Locatelli-Wettbewerbs Amsterdam. Seit dem Jahr 2000 ist sie freiberuflich mit der Barockgeige tätig, z.B. im L’Orfeo Barockorchester, bei der Neuen Düsseldorfer Hofmusik, im Collegium Cartusianum und bei La Stagione Frankfurt.

Miriam Altmann studierte in Frankfurt zunächst Klavier bei Bernhard Wetz; anschließend folgte ein Aufbaustudium in den Fächern Hammerklavier und Cembalo bei Harald Hoeren und Sabine Bauer. Meisterkurse u. a. bei Lars-Ulrik Mortensen, Jesper Christensen und Andreas Staier sowie ein Studium der Kunstgeschichte rundeten ihre Ausbildung ab.

Veranstalter ist die Evangelische Kirche Wehen. Das Konzert beginnt wie immer um 19:30 Uhr, ab 19:00 Uhr ist Einlass mit einem Begrüßungssekt, der im Kartenpreis enthalten ist. Die Karten kosten ab 2020 sowohl im Vorverkauf bei der Wehener Filiale der vr bank, sowie an der Abendkasse 14,00 €, Schüler*innen 10.-.

Rejoice! – Frühjahrsprojekt 2020

„Singen tut gut, nicht nur in der Badewanne!“ – Diesen Satz können die 50 Sängerinnen und Sänger des Taunussteiner Gospelchors Rejoice! sofort unterschreiben, denn in einer netten Gruppe macht das Singen gleich doppelt Spaß. Und wenn die Musik dann noch mitreißend und bewegend ist, umso mehr.

Foto: Martha Presber

Die wöchentlichen Proben für das neue Chorprojekt beginnen am Donnerstag, den 6. Februar um 20:00 Uhr im Ev. Gemeindehaus Wehen in der Fleckenbornstr. 1. Wie immer freut sich Rejoice! auf neue Sängerinnen und Sänger!

Chorerfahrung ist von Vorteil aber nicht Bedingung zum Mitsingen: Wichtig ist der Spaß am Singen und natürlich die regelmäßige Teilnahme an den Proben. Aufgeführt wird das Programm dann in einem Konzert am 17.05.20 in der Ev. Kirche in Wehen.

Weitere Infos über den Chor und den aktuellen Probenplan finden Sie hier

Folk-Weihnacht im Schloßhof

EngelDie Ev. Kirchengemeinde feiert ihren Heiligabendgottesdienst am 24.12.2019 wie in den Jahren zuvor wieder im Wehener Schloßhof! Ein Open-Air Gottesdienst mit Krippenspiel, vielen Liedern und natürlich der Weihnachtsgeschichte für alle Generationen um 17.00 Uhr im stimmungsvollen Ambiente, musikalisch begleitet von der Gemeinde-Folkband.

Achtung: Neue Uhrzeit für den Spätgottesdienst:
Um 22.00 Uhr feiern wir in der Kirche eine Christmette, musikalisch gestaltet von den Chören und Kantor Thomas Wächter an der Orgel.

Geistliche Abendmusik am 3. Advent

Sonntag, 15. Dezember (3. Advent), 18.00 Uhr
Evangelische Kirche Wehen

Zart und verhalten oder lebhaft und fröhlich – das Programm der geistlichen Abendmusik ist beides und bringt Vertonungen adventlicher Texte vorwiegend aus der Zeit der Romantik zu Gehör. Unter anderem wird Louis Lewandowskis Vertonung von Psalm 85 erklingen, die er 1879 für den Chor der großen Synagoge in Berlin schrieb. Außerdem erklingen Kompositionen von Melchior Franck, Johann Sebastian Bach, Otto Olsson, Felix Mendelssohn Bartholdy und anderen Komponisten. Musik aus mehreren Jahrhunderten und verschiedenen Ländern drücken die Zeit des Wartens aus. Die Sopranistin Sigrid Dege singt die Arie „Öffne dich, mein ganzes Herze“ aus der Bachkantate „Nun komm, der Heiden Heiland“, begleitet von dem Cellisten Tobias Galler. Der Chor des offenen Adventsprojekts wird von Andreas Karthäuser an der Orgel begleitet.


Musik und biblische und literarische Texte holen Sie zurück in die eigentliche Bedeutung dieser hoffnungsvollen Zeit. Die musikalische Leitung hat Dekanatskantor Thomas Wächter.