„Musik im Orientexpress“

Orgelspiel, Texte, Bilder, Düfte, Leckereien aus Tausendundeiner Nacht

Die herbstlichen Orgelkonzerte des Hohensteiner Organisten Matthias Franz in der evangelischen Kirche Burg Hohenstein feiern Jubiläum: Am Samstag, 03.11.2018 um 19.00 Uhr findet das zehnte Orgelkonzert statt – ein Zeichen dafür, dass die „Mischung stimmt“ und von den Zuhörern angenommen wird: ungewöhnliche Themen, bekannte und unbekannte, alte und neue Komponisten, stimmungsvolle Fotos, die die Musik „anschaulich“ machen, auf die Musik abgestimmte Texte und zum Thema passende kleine Leckereien in der Konzertpause.

Zum Jubiläum hat Matthias Franz ein besonderes, „exotisches“ Thema ausgesucht: Unter dem Motto „Musik im Orientexpress“ lädt er ein, die Schönheit des alten Orient zu entdecken, die mit der heutigen Wirklichkeit in der Region leider gar nichts zu tun hat. Wir Europäer lieben Mozarts „Zauberflöte“ für ihre Ideale der Menschlichkeit. Bei den Märchen aus Tausendundeiner Nacht haben wir Bilder von Kaufleuten und Kamelen, Basaren und Palästen, Gauklern und Schlangenbeschwörern vor Augen und Düfte von Gewürzen und Weihrauch in der Nase. Sie stehen für Weisheit, Klugheit und friedliches Zusammenleben, was wir heute mehr denn je brauchen. Komponisten aus Europa und den USA haben seit Mozart versucht, diese Fantasiebilder und Werte oder ihre Reiseeindrücke in (Orgel-)Musik zu fassen und dabei abwechslungsreiche, „farbige“ und unterhaltsame Musikstücke geschrieben.

Die evangelische Kirchengemeinde Burg Hohenstein lädt herzlich ein, im „Orgel-Express“ nach Istanbul, Bagdad, Teheran oder Kairo zu reisen und mit Musik, Bildern, Texten, Düften und Leckereien einzutauchen in die vielfältige, farbenfrohe und faszinierende märchenhafte Welt des alten Orient.

Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei. Am Ausgang wird um eine großzügige Spende für die 2017 durchgeführte Dachsanierung an der Burg Hohensteiner Kirche gebeten.

Advents – Chorprojekt 2018

Der Advent ist und bleibt die schönste Jahreszeit zum Singen. Das dachten sich auch Generationen von Komponisten, die wunderbare Musik für diese Kirchenjahreszeit geschrieben haben. Zum Beispiel der in der Barockzeit weithin bekannte Darmstädter Hofkapellmeister Christoph Graupner (1683-1760), der viele, heute zu Unrecht vergessene Kantaten komponiert hat. Oder der englische Komponist Charles Wood, der viele Vertonungen für die englische Evensong-Tradition schuf.

Wer diese Musik näher kennenlernen will und sie gemeinsam mit Kantor Thomas Wächter, Instrumentalisten und Solisten aufführen möchte ist herzlich zu unserem Offenen Chorprojekt zum Advent eingeladen. Am Donnerstag, den 01.11. um 20:00 Uhr beginnen die wöchentlichen Proben, jeweils von 20:00 bis 22:00 Uhr im Gemeindehaus. Das Projekt ist offen für alle ambitionierten Sängerinnen und Sänger. Voraussetzung für die Teilnahme ist der regelmäßige Probenbesuch und ein sicherer Umgang mit der eigenen Stimme.

Aufgeführt werden die Stücke dann im Rahmen einer „Geistlichen Abendmusik zum 3. Advent“ am 16.12. um 18:00 Uhr

Gospelkonzert „Lean on me“ – Der Vorverkauf hat begonnen

Der Vorverkauf für das Abschlusskonzert unseres Gospelprojekts hat begonnen!

Lean on me – Gospelkonzert mit Rejoice!
Sonntag, 28.10.2018 um 18:00 Uhr
Evangelische Kirche Wehen

Packende Arrangements, eine abwechslungsreiche Songauswahl aus Gospel, Pop &  Spirituals, ein gut aufgelegter Chor und zahlreiche Solistinnen und Solisten.

Begleitet wird der Chor von Martin Pfeifer am Klavier und Burkhard Mayer-Anderson am Schlagzeug. Die Leitung hat Dekanatskantor Thomas Wächter.

Karten zu 9.-, ermäßigt 5.- gibt es ab sofort im Vorverkauf bei

Skribo Heep  (Wehen) und
Schreibwaren Ellinger (Bleidenstadt)

oder als Online-Reservierung hier auf der Webseite

Restkarten sind an der Abendkasse ab 17:15 Uhr erhältlich

tonAARt – Musik für Querflöte und Klavier

Das Konzert ist ausverkauft!

Reservierte Karten können an der Abendkasse abgeholt werden

Wir bitten um Ihr Verständnis!

 

Am 7. September 2018 findet das nächste tonAARt-Konzert statt. Zum ersten Mal wird die Querflöte in der Konzertreihe eine Rolle spielen. Mit dem jungen spanischen Flötisten Victor Loarces gibt die Konzertreihe einem außergewöhnlichen Nachwuchskünstler ein Podium. „An einem Orte der Mancha, an dessen Namen…“ er sich im Gegesatz zu Don Quichote gerne erinnert, nämlich in Alcázar de San Juan in der spanischen Provinz Ciudad Real, ist Victor Loarces geboren und aufgewachsen. Hier bekam er im Alter von fünf Jahren von seinem Großvater den ersten Flötenunterricht. Drei Jahre später begann er seine Ausbildung am Konservatorium von Alcázar. Seine Bachelor-Ausbildung an der „Hochschule für Musik Aragón“ in Zaragoza beinhaltete ein breitgefächertes Studium in den Fächern Querflötenpädagogik, Symphonisches Orchester, Klassisches Repertoire und Jazz-Improvisation. Jazz, Blues, Bossa Nova und Flamenco hat er in verschiedenen Musikgruppen praktiziert.

Seit 2015 lebt Victor Loarces in Frankfurt am Main, wo er gerade an der „Hochschule für Musik und Darstellende Kunst“ in der Klasse von Sebastian Wittiber einen Master-Studiengang im Fach „Orchester-Querflöte“ absolviert hat. Erfahrungen als Orchestermusiker hat er beim „Theaterorchester Zaragoza“, dem „Jungen Philharmonischen Orchester Niedersachsen“, der „Deutschen Philharmonie Bonn“, dem „Russian Chamber Philharmonic St. Petersburg“, bei dem Konzertprojekt „One Day in life“ von Daniel Libeskind in der Alten Oper Frankfurt sowie als Aushilfe beim „hr-Symphonieorchester“ gemacht.

In diesem Konzert spielt er als Duolino gemeinsam mit dem Pianisten Jens Barnieck. Auf dem Programm stehen Werke von Claude Debussy und der französischen Komponistin Lili Boulanger, die beide zum 100. Todestag auch in dieser Konzertreihe geehrt werden. Außerdem werden Werke von Peter Tschaikowski, Isaac Albeniz u.a. in dem einstündigen Konzert zu hören sein.

 

Das Konzert beginnt um 19:00 Uhr mit einem Begrüßungs-Sekt, um 19:30 Uhr fängt das Konzert im Forum der vr bank Untertaunus, Mainzer Allee 19 in Taunusstein-Wehen an.

Veranstalter ist die evangelische Kirchengemeinde Taunusstein-Wehen.