Schlagwort-Archive: Musik und Wort

Der musikalische Salon II

Der lange Weg ins 21. Jahrhundert – Musik und Wort mit Stephan Breith
Sonntag, 23. April 2017 um 16.30 Uhr
Evangelische Kirche St. Peter auf dem Berg, Bleidenstadt

Unter dem Titel „Der musikalische Salon II“ machen sich der Solo-Cellist Stephan Breith und der Pianist Jens Barnieck wieder auf den Weg, kleine Wunderwerke zu entdecken, die manchmal von den großen Dramen der Menschen in der Welt zu erzählen wissen. Die musikalische Miniatur, die so manches Mal der Großen Oper den Rang abzulaufen weiß, kann jedoch nicht nur im Salon des 19. & 20. Jahrhunderts zu einer Gratwanderung des „guten Geschmacks“ werden. Da kann, im richtigen Kontext, auch die „Schnulze“ zum tiefgreifenden Erlebnis werden…..
Jens Barnieck, Klavier. Konzerte als Solist, Liedbegleiter und Kammermusikpartner in Amerika, Europa und Asien (u. a. Konzerthaus Berlin, Ravello Festival, Italien, Europäische Festwochen Passau, Festival Roaring Hooves, Mongolei, Tangier, Marokko, Harvard University und Deutsches Generalkonsulat in New York City). Rundfunk-, Fernseh- und CD-Aufnahmen. Verfasser von Komponistenportraits. Studium an der Musikhochschule Detmold und an der State University of New York at Buffalo (USA). Stipendiat an der Cité Internationale des Arts und am Deutschen Studienzentrum Venedig. Artist-in-Residence am Virginia Center for the Creative Arts. www.jensbarnieck.de
Darüber hinaus wird im Rahmen dieses 141. Konzerts bei freiem Eintritt der Reihe die Ausstellung des international renommierten Wiesbadener Künstlers Prof. Gottfried Pott eröffnet. Stephan Breith schreibt dazu: „Prof. Pott ist nicht nur ein überragender Interpret der von ihm kalligraphisch dargestellten, übermittelten Texte sondern auch ein sensibler Hörer von Klängen der aufbrechenden Stille, der das geschriebene Wort, auch Gottes Wort, empfindend in seiner Kunst weiterzugeben weiß. Seien Sie gespannt auf die Werke dieses sehenden, hörenden, lesenden und empfindenden Interpreten jedes einzelnen Buchstabens.“
Seien Sie gespannt auf diesen außergewöhnlichen Nachmittag.

Musik und Wort mit Stephan Breith

Sonntag, 6. April 2014, 16.30 Uhr
St. Peter auf dem Berg, Taunusstein-Bleidenstadt

Die beiden Musiker Stephan Breith, Violoncello und Jens Barnieck, Klavier spielen ein Programm, in dessen Mittelpunkt die Sonette des Dichters Petrarca (1304-1374) stehen, in denen es um sein Idealbild und die Quelle seiner Inspiration geht: Laura, der er am 6. April 1327, also auf den Tag genau vor 687 Jahren begegnet sein will:

Die Sonett-Vertonungen von Franz Liszt kommen hier in der Bearbeitung für Cello und Klavier von Stephan Breith zu Gehör ebenso wie die Uraufführung eines Liedzyklus des 1983 geborenen Komponisten und Dirigenten Christian Weidt in dieser Besetzung. Dazu erklingt ein Klavierstück der amerikanischen Komponistin Tui St. George Tucker, die in diesem Jahr ihren hundertsten Geburtstag feiern würde: On a Mountain Road at Summer’s End.

Werke von Christian Weidt (UA), Tui St. George Tucker und Franz Liszt
Stephan Breith, Violoncello,
Jens Barnieck, Klavier

Eintritt frei!

Gospel meets Jazz and Klassik in Sankt Peter auf dem Berg

Benefizkonzert und Abschied für Gabriele Keuerleber

Nach dem großen Erfolg des Konzerts „Rejoice! & Friends“ im vergangenen Jahr, wird es noch ein weiteres in Taunusstein-Bleidenstadt am

Sonntag, 26. Februar 2012 um 16.30 Uhr
Ev. Kirche Sankt Peter auf dem Berg,
Taunusstein-Bleidenstadt

geben. Das Konzert im Rahmen der Konzertreihe „Der lange Weg in 21. Jahrhundert – Musik und Wort mit Stephan Breith“, zeigt den Facettenreichtum der musikalischen Reihe wenn die Musik von Gospel, Jazz und Klassik in St. Peter zusammen geführt wird. Der Eintritt zu diesem Konzert ist zwar frei, es wird jedoch um Spenden gebeten, die direkt dem Hospiz St. Ferrutius in Bleidenstadt der Wiesbadener Hospiz-Gesellschaft zugute kommen. Die beiden Organisatoren Stephan Breith (Cello) und Thomas Wächter (Chorleiter), aber auch die Chormitglieder von Rejoice! freuen sich darauf, gemeinsam mit der Gesangssolistin Gabriele Keuerleber, Paolo Fornara (Saxophon) sowie Frank Bangert (Keyboard) noch einmal Gospel und Jazz auf hohem musikalischem Niveau zusammen zu bringen und an den Erfolg des vergangenen Jahres anzuknüpfen.

Gabriele Keuerleber - small

So steht ein zweifellos unvergessliches Konzert mit vollem Hause bevor, das sich alle „friends“ und Fans vormerken sollten, denn es wird auch zum Abschiedskonzert von Gabriele Keuerleber werden. „Singen war immer das was ich wollte, aber nun ist die Zeit für eine schöpferische Pause gekommen!“, erklärt Keuerleber ihre Entscheidung, nicht mehr solistisch bei Rejoice! aktiv zu sein. Zehn Jahre hat die begnadete Sängerin mit dem Soul und Blues in der Stimme erfolgreich mit dem Gospel Projektchor zusammen gearbeitet und allen war sie stets als „die Stimme“ von Rejoice! im Ohr. So blicken Solistin und Chor auf eine lange und sehr erfolgreiche musikalische Kooperation zurück, an der sich beide weiter entwickelt haben. Diese Ära geht nun mit Gabriele Keuerlebers Ausscheiden und diesem Konzert zu Ende, was aber in Aussicht stellt, dass der Chor sie bei einer weiteren Neuauflage von „Rejoice! & Friends“ gerne einmal wieder begrüßen würde!

Das Hospiz St. Ferrutius
Die Konzertreihe „Musik und Wort“

Der musikalische Salon – Kaffeehausmusik – Kitsch?

Stephan BreithDER LANGE WEG INS 21. JAHRHUNDERT
MUSIK UND WORT mit Stephan Breith

Konzert 94
19. Juni 2011, 16.30 Uhr

Der musikalische Salon – Kaffeehausmusik – Kitsch?

Stephan Breith, Violoncello und Andreas Karthäuser, Klavier spielen Werke von Bach, Saint-Saens, Strauss, Chopin, Massenet, Popper, Meyerbeer, Verdi und Wagner im Original und in Bearbeitungen

St. Peter auf dem Berg
Taunusstein-Bleidenstadt
Kirchstraße
Telefon 0 61 28 / 4 29 50

Musik und Wort mit Stephan Breith

Der lange Weg ins 21. Jahrhundert – Musik und Wort mit Stephan Breith
Evangelische Kirche St. Peter auf dem Berg, Bleidenstadt
26. September 2010, 16:30 Uhr

Stephan BreithDas Konzertjahr 2010/2011 verspricht eine ganze Reihe von Neu-Entdeckungen, von Begegnungen mit Werken und Interpreten, die das uns noch Unbekannte durch ihre Interpretationen als einen neuen Teil unseres Selbst anverwandeln werden. So sind einige Künstler zum ersten Mal bei uns zu Gast, wie zum Beispiel die wunderbare bulgarische Pianistin Maria Sofianska, Dozentin an der Musikhochschule Stuttgart, die gleich im ersten Konzert am 26. September 2010, 16.30h, nicht nur die c-moll Partita von Johann Sebastian Bach spielen sondern zusammen mit dem Solo-Cellisten Stephan Breith einen außergewöhnlichen polnisch-russischen Komponisten zur Diskussion stellen wird: Mieczyslaw Weinberg.

Die Bregenzer Festspiele 2010 haben ihn mit den Aufführungen seiner beiden Opern „Die Passagierin“ und „Das Portrait“, einiger Sinfonien und Streichquartetten als Schwerpunkt geehrt. Für keinen Komponisten hat sich Dimitrij Schostakovitch so eingesetzt wie für den 14 Jahre jüngeren Weinberg, dessen Leben Stoff für gleich mehrere Opern bieten würde. Mit den Eckdaten seiner Geburt 1919 in Warschau, seiner Flucht 1939 in die Sowjetunion und seinem Tod 1996 in Moskau ist eigentlich schon viel über diesen schicksalsintensiven Lebensweg gesagt; Abschied und Aufbruch wird das zentrale Jahresthema der diesjährigen Konzertfolge sein.

Im Konzert mit Maria Sofianska werden die Sonate für Violoncello und Klavier aus dem Jahr 1945 von Mieczyslaw Weinberg und die Sonate von Arthur Honegger aus dem Jahr 1920 erklingen und bilden so den Rahmen für eine der spirituellen und doch lebensnahen Bach-Interpretationen von Maria Sofianska. Nicht umsonst hat einer der namhaften amerikanischen Verlage sich ihrer Mitarbeit bei der Neu-Ausgabe des Wohltemperierten Klaviers versichert. Sie lehrt u.a. auch an der Staatlichen Musikhochschule in Stuttgart und hat einen Schwerpunkt ihrer Arbeit seit vielen Jahren auch in der Kammermusik.

Das gesamte Programm für die Saison 2010/2011 können Sie hier als pdf-Datei herunterladen.