Rückblick Gospelkirchentag 2

Rückblick auf den 5. Internationalen Gospelkirchentag in Karlsruhe
vom 10.-12. September 2010

von Alexandra Binding

Vielen Dank, Hayo, für Deinen tollen Rückblick auf den Gospelkirchentag.
Eigentlich gibt es dem nicht mehr viel hinzuzufügen.
Nachdem ich meine gesammelten Eindrücke so einigermaßen realisiert und für mich sortiert habe, will ich es trotzdem versuchen, muss hierzu jedoch etwas ausholen:

Vor etwa zwei Jahren machten sich zwei „junge“ Männer des Gospelchores Rejoice! auf den Weg zum vierten Gospelkirchentag nach Hannover. Sie kamen mit vielen neuen Ideen und einer Vision im Gepäck zurück: Sie wollten mit „ihrem“ Chor auch mal aktiv bei einem so großen Event teilnehmen.
Nach kurzer Zeit hatten sie die Sängerinnen und Sänger des Chores für die Sache begeistert. Vor etwa einem Jahr bewarben wir uns bei den Organisatoren des Gospelkirchentages um einen Auftritt. Dann hieß es: Daumen drücken!
Anfang dieses Jahres kam dann endlich die ersehnte Zusage und schnell hatte sich ein Orga-Team gefunden, dass voll in seiner Aufgabe aufging und sich hervorragend um Hotel, Bustransfer, Anmeldung, Teilnehmerausweise etc. kümmerte.

Musikalisch bestens vorbereitet starteten wir am Freitag, den 10. September 2010, mit 40 Sängerinnen und Sängern (überpünktlich) per Bus nach Karlsruhe.
Mehr als waren 5000 Dauerteilnehmer waren für die Veranstaltung angemeldet.

Nach zweistündiger Fahrt stürzten wir uns gleich nach der Ankunft ins Gewimmel, nahmen an der Auftaktveranstaltung auf dem Marktplatz teil und knüpften schnell die ersten Kontakte.

Im Anschluss an die Eröffnungsveranstaltung begann an mehr als zwei Dutzend Veranstaltungsorten die Gospelnacht. Auf jeder Bühne konnte man 3-4 Chöre erleben, die jeweils ein ca. 40-minütiges Programm darboten. Die meisten Konzerte fanden in Kirchen statt, -unseres nicht. Wir traten im Ettlinger Tor Center (ETC), einer zentral gelegenen Shopping-Mall auf.

Extra für diesen Auftritt waren noch weitere Mitglieder von Rejoice!, Gabriele und die gesamte Band angereist. Wir waren als dritter Chor an der Reihe und hatten das Publikum, welches aus Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Gospelkirchentages sowie gospelbegeisterten Menschen aus nah und fern bestand, schon nach wenigen Takten auf unserer Seite.
Die Bühne war in der Mitte aufgebaut, d.h. die Konzertbesucher standen rings um uns herum, dicht gedrängt und das auf vier Ebenen. Wir hatten riesigen Spaß und der Funke sprang sofort über. Es war ein einmaliges Erlebnis und einer unserer besten Auftritte überhaupt.  In diesem Zusammenhang danken wir auch unserem „Paten-Chor“ und dem Manager des ETC für die hervorragenden Bedingungen.

Der Samstag stand zur freien Verfügung. Nach einer kurzen Nacht und einem ausgiebigen Frühstück nahmen viele von uns an der Mass Choir Probe teil.
Dabei studierte die Elite der Szene mit etwa 4000 Sängerinnen und Sängern („Ein bisschen Schwund ist immer!“) innerhalb kürzester Zeit neue Gospelsongs ein.
Anschließend schauten wir bei Freiluftkonzerten, Gottesdiensten und zahlreichen Workshops u.a. zu den Themen „Chorpräsenz“, „Offenes Gospelsingen“, „Afrikanische Gospel“ und „Technik“ vorbei.
Besonderes Highlight des Tages war das Galakonzert am Abend. Die Oslo Soul Teens, der weltberühmte Oslo Gospel Choir unter der Leitung von Tore W. Aas und die US-amerikanische Band Naturally 7, die derzeit angesagteste internationale
A-capella-Formation, brachten die restlos ausverkaufte Europahalle zum Beben.

Am Sonntag stand eine weitere Mass Choir Probe auf dem Programm.
Das ereignisreiche Wochenende endete mit einem großen Abschlussgottesdienst.

Müde, aber glücklich, machten wir uns auf den Heimweg.

Fazit:

Die meisten von uns waren das erste Mal beim Gospelkirchentag und hatten ein paar Erwartungen mitgebracht. -Alle diese Erwartungen wurden bei weitem übertroffen.

Das Wochenende war atemberaubend, überwältigend und anstrengend. Wir haben (fast) nur nette, gutgelaunte Menschen getroffen, die Straßenbahn „begospelt“ und hatten zusammen einen Mega-Spaß.

Das „Projekt Gospelkirchentag“ hat uns als Chor wieder einen großen Schritt weitergebracht. Wir konnten uns näher kennenlernen, haben „Verschüttetes“ wieder aufgefrischt, interessante Impulse bekommen und viel Neues gelernt, z.B. über Authentizität beim Auftritt oder über den Umgang mit bewegungsresistenten Mitsängern. Außerdem haben wir einige neue Songs mitgebracht. -Man darf also gespannt auf unsere nächsten Auftritte sein.

Danke an alle, die dieses fantastische Wochenende möglich gemacht haben.
Besonderen Dank (nochmals) für die tolle Organisation und das große Engagement an Sabine, Kirsten, Thomas und Hayo.

Ich habe es sehr genossen dabei zu sein und freue mich schon jetzt auf den nächsten Gospelkirchentag 2012 in Dortmund !!!

Weitere Berichte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.