Alle Beiträge von Thomas Wächter

tonAARt – Sommerlicher Liederabend

Am Freitag, 25. August 2017 wird die in Amerika geborene und ausgebildete Wahl-Taunussteiner Sängerin Deborah Lynn Cole einen sommerlichen Liederabend voller Liebe und Sommernachtsträume in der Reihe tonAARt geben. Das Konzert ist gleichzeitig Teil des diesjährigen Taunussteiner Kultursommers.

Deborah Lynn Cole gewann den bedeutenden Gesangswettbewerb der Metropolitan Opera National Council Auditions New York und sang an den Opernhäusern in Boston, Houston, Denver und Pittsburgh verschiedene wichtige Partien ihres Fachs, bevor sie nach Deutschland kam. Hier war sie zunächst festes Ensemblemitglied an den Städtischen Bühnen Osnabrück, und am Hessischen Staatstheater in Wiesbaden. Heute ist sie freischaffend tätig und gern gesehener und gehörter Gast u. a. an der Deutschen Oper Berlin, an der Oper Frankfurt und am Nationaltheater Mannheim oder mit verschiedenen renommierten Orchestern wie z. B. den Berliner Symphonikern, dem hr Sinfonieorchester Frankfurt, dem Rundfunkorchester des SWR, dem Colorado Symphony Orchestra, dem Philharmonischen Orchester Turin oder dem Koreanischen Radiosymphonieorchester.

In dem Programm, das Lieder und Arien von Franz Schubert, Richard Strauss, Johannes Brahms, u.a. umfasst wird sie begleitet von Jens Barnieck.

Das Konzert beginnt um 19:00 Uhr mit einem Begrüßungs-Sekt, um 19:30 Uhr fängt das Konzert im Forum der vr bank Untertaunus, Mainzer Allee 19 in Taunusstein-Wehen an. Veranstalter ist die evangelische Kirchengemeinde Taunusstein-Wehen. Weitere Informationen zu dem Konzert und der Konzertreihe unter www.tonaart.wordpress.com.

 

 

Abendgottesdienste am 5.6. 2017 und 20.08.2017 zum Thema: “Luther und Bach”

Johann Sebastian Bach wurde 1685 in Eisenach geboren.

Zweihundert Jahre zuvor ging hier der Reformator Martin Luther in die Lateinschule.
Luther und Bach sangen jeweils in der Eisenacher Georgenkirche.

Luther, der an der Erfurter Universität auch Musik und Kontrapunkt studiert hatte und selbst die Laute spielte, rückte den Gemeinde – und Chorgesang in das Zentrum des lutherischen Gottesdienstes.

“Luthers Lieder haben mehr Seelen verdorben als alle seine Schriften und Reden”, konstatierte 1620 der Jesuit Adam Contzen. Kein anderer Reformator setzte so konsequent auf die Macht der Musik zur Propagierung seiner Lehre und zur Erneuerung des Gottesdienstes. Durch das Werk Johann Sebastian Bachs sind fast alle Lieder heute noch bekannt: 30 der 37 Lutherlieder verwendete Bach für Kantaten und Orgelwerke, einige gleich mehrfach.

In wohl keinem anderen Werk setzte sich Bach so intensiv mit Luthers Liedern und Texten auseinander wie in seinem Orgelzyklus “3. Theil der Clavierübung” – besser bekannt als Bachs Orgelmesse. Inhaltlich vertonte Bach im “3. Theil der Clavierübung” die lutherische Missa brevis (Kyrie und Gloria) sowie die Katechismus-Choräle Martin Luthers zu den 10 Geboten, Glaubensbekenntnis, Vater unser, Taufe, Beichte und Abendmahl. Gerahmt werden die Choralbearbeitungen von Präludium Es-Dur und Fuge Es- Dur.

Ohne Luther kein Bach, ist ja immer das Schlagwort und das stimmt auch. Ohne Luthers Begeisterung für die Musik hätte es nicht die Stellen für Kantoren und Organisten gegeben. Aber Bach war auch mit Herz und Verstand ein Lutheraner.

In welchem Verhältnis stehen Luthers Theologie und die musikalische Ausdeutung durch Bach zueinander?
Diesem spannenden Thema widmen wir uns in 2 Abendgottesdiensten.
Kantor Thomas Wächter gibt jeweils eine kurze Einführung in die Orgelchoräle und bringt sie anschliessend zu Gehör.
Pfarrerin Ingrid Wächter legt den Fokus auf die Theologie Martin Luthers.

Herzliche Einladung zu den Abendgottesdiensten “Luther und Bach”:
am 5.6.2017 (Pfingstmontag)
am 20.08.2017 (Israelsonntag)
jeweils um 18.00 Uhr!

 

tonAARt – Posaune und Klavier

Freitag, 19.05.2017, 19:30 Uhr
Forum der vr bank, Mainzer Allee 19

Am Freitag, 19. Mai 2017 wird der junge Posaunist Philippe Schwarz in der Reihe tonAARt zu Gast sein. Er war zunächst Jungstudent an der Musikhochschule in Nürnberg bei Prof. Silvan Koopmann und studierte dann an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt bei Prof. Oliver Siefert. Orchestererfahrung hat er gesammelt im Bayerischen Landesjugendorchester, im hr-Sinfonieorchester, dem Museumsorchester Frankfurt, dem Internationalen Schleswig-Holstein Festival Orchester, dem Gustav Mahler Jugendorchesters, dem Hessischen Staatsorchester Wiesbaden, der Staatsoper Mainz und der Oper Frankfurt. Seit Juni 2016 ist er Soloposaunist am Stadttheater Gießen.

Philippe Schwarz wird begleitet von dem Taunussteiner Pianisten Jens Barnieck, der international solistisch und als Kammermusikpartner bekannter Musiker auftritt. Aufnahmen schließen CD-, Fernseh- und Rundfunkaufnahmen in Europa, Asien und Amerika ein (ARTE, 3sat, SWR, NBC, RAI etc.) und sind auf gängigen Downloadportalen (Spotify, Amazon, iTunes, CD Baby) erhältlich. Seine jüngste Veröffentlichung ist eine CD im Buch „Vogue Mexico“ (Hrsg. Prof. Dr. Frank Mehring, Wissenschaftlicher Verlag Trier, 2016), das bei der Buchhandlung Libera in Taunusstein-Wehen einzusehen und zu bestellen ist.

Die beiden Musiker bringen ein buntes Programm durch die Jahrhunderte mit Werken aus der Barockzeit und Romantik von Ferdinand David, Carl Maria von Weber, Camille Saint-Saëns u.a. mit.

Das Konzert beginnt um 19:00 Uhr mit einem Begrüßungs-Sekt, um 19:30 Uhr fängt das Konzert im Forum der vr bank Untertaunus, Mainzer Allee 19 in Taunusstein-Wehen an. Veranstalter ist die evangelische Kirchengemeinde Taunusstein-Wehen.

Reservieren Sie sich auch schon die nächsten tonAARt-Termine: 25. August 2017 mit der in Taunusstein lebenden amerikanischen Sängerin Deborah Lynn Cole und am 1. Dezember 2017 mit dem Andreas Hertel Jazz-Trio. Weitere Informationen zu dem Konzert und der Konzertreihe unter www.tonaart.wordpress.com.

Feier der Osternacht

Am Ostersonntag (16. April 2017) um 05.30 Uhr feiert die Evangelische Kirchengemeinde Wehen einen besonderen Gottesdienst: eine Osternachtsfeier nach altkirchlicher Liturgie.

Kantor Thomas Wächter, der Ev. Singkreis Wehen und Pfarrerin Ingrid Wächter gestalten diesen Gottesdienst mit Lesungen und gregorianischen Gesängen in der noch dunklen Kirche. Erst mit der Lesung des Osterevangeliums erklingt die Orgel.

Nach dem Gottesdienst sind alle ganz herzlich ins Gemeindehaus zu einem reichhaltigen Osterfrühstück eingeladen.
Ev. Kirche Wehen
Weitere Gottesdienste in der Karwoche und an den Osterfeiertagen in der Ev. Kirche Wehen:

Gründonnerstag 13. April, 20.00 Uhr:
Gottesdienst mit Abendmahl

Karfreitag, 14. April, 10.00 Uhr:
Gottesdienst

Ostersonntag, 16. April, 05:30 Uhr:
Osternachtsfeier nach altkirchlicher Liturgie mit Pfarrerin Ingrid Wächter
Musik: Ev. Singkreis Wehen, Kantor Thomas Wächter, Orgel
anschliessend: gemeinsames Osterfrühstück im Gemeindehaus

Ostermontag, 17. April, 10.00 Uhr
Gottesdienst

An der historischen Voigt-Orgel: Kantor Thomas Wächter

Der musikalische Salon II

Der lange Weg ins 21. Jahrhundert – Musik und Wort mit Stephan Breith
Sonntag, 23. April 2017 um 16.30 Uhr
Evangelische Kirche St. Peter auf dem Berg, Bleidenstadt

Unter dem Titel „Der musikalische Salon II“ machen sich der Solo-Cellist Stephan Breith und der Pianist Jens Barnieck wieder auf den Weg, kleine Wunderwerke zu entdecken, die manchmal von den großen Dramen der Menschen in der Welt zu erzählen wissen. Die musikalische Miniatur, die so manches Mal der Großen Oper den Rang abzulaufen weiß, kann jedoch nicht nur im Salon des 19. & 20. Jahrhunderts zu einer Gratwanderung des „guten Geschmacks“ werden. Da kann, im richtigen Kontext, auch die „Schnulze“ zum tiefgreifenden Erlebnis werden…..
Jens Barnieck, Klavier. Konzerte als Solist, Liedbegleiter und Kammermusikpartner in Amerika, Europa und Asien (u. a. Konzerthaus Berlin, Ravello Festival, Italien, Europäische Festwochen Passau, Festival Roaring Hooves, Mongolei, Tangier, Marokko, Harvard University und Deutsches Generalkonsulat in New York City). Rundfunk-, Fernseh- und CD-Aufnahmen. Verfasser von Komponistenportraits. Studium an der Musikhochschule Detmold und an der State University of New York at Buffalo (USA). Stipendiat an der Cité Internationale des Arts und am Deutschen Studienzentrum Venedig. Artist-in-Residence am Virginia Center for the Creative Arts. www.jensbarnieck.de
Darüber hinaus wird im Rahmen dieses 141. Konzerts bei freiem Eintritt der Reihe die Ausstellung des international renommierten Wiesbadener Künstlers Prof. Gottfried Pott eröffnet. Stephan Breith schreibt dazu: „Prof. Pott ist nicht nur ein überragender Interpret der von ihm kalligraphisch dargestellten, übermittelten Texte sondern auch ein sensibler Hörer von Klängen der aufbrechenden Stille, der das geschriebene Wort, auch Gottes Wort, empfindend in seiner Kunst weiterzugeben weiß. Seien Sie gespannt auf die Werke dieses sehenden, hörenden, lesenden und empfindenden Interpreten jedes einzelnen Buchstabens.“
Seien Sie gespannt auf diesen außergewöhnlichen Nachmittag.

Taste and see – Gospelkonzert mit Rejoice!

Sonntag, 26. März, 18:00 Uhr
Ev. Kirche Wehen
Das Frühjahrskonzert mit Rejoice!
Die Songs des neuen Programms erzählen von Hoffnung, von der Bitte um Beistand in schweren Zeiten und von der Sehnsucht nach Freiheit. Viele der Titel hat Dekanatskantor Thomas Wächter wieder eigens für Rejoice! neu arrangiert.

10 Solistinnen und Solisten aus dem Chor werden die Soloparts übernehmen und mit ihren eigenen Interpretationen der Songs überzeugen.

Begleitet wird der Chor von der Rejoice!-Gospelband:

Bernd Schmidt, Piano
Stefan Varga, Gitarre
Frank Willi Schmidt, Bass
Jörg Fabig, Drums
Axel Gorsinsky, Tontechnik

Leitung: Thomas Wächter

Restkarten zu  9.- (ermäßigt 5.-) sind an der Abendkasse erhältlich.