Rückblick Stabat Mater

[photopress:stabat_mater_small.jpg,thumb,alignleft]Eine gelungene Neuinterpretation gab es am Sonntag, den 24. Februar 2008, in der Ev. Kirche Wehen.
Die beiden Sängerinnen Nanni Byl (Sopran), Elizabeth Neiman (Alt) und Andreas Karthäuser (Harmonium) führten Pergolesis Stabat Mater in einer kammermusikalischen Fassung auf, die auf besondere Weise die intensive Spannung des Werkes als auch das enge Wort-Ton-Verhältnis der Komposition zum Ausdruck brachte. Pfarrerin Ingrid Wächter stimmte mit einfühlsamen Texten auf das Werk und das Passionsgeschehen ein.

[photopress:Stabat_Mater_Plakat.jpg,thumb,alignright]Obwohl die Ausführenden sich mit einem Harmonium für die Klangfarben des 19. Jahrhunderts entschieden, hatte die Aufführungspraxis des 19. Jahrhunderts keinen nennenswerten Einfluss auf die Interpretation: Schlanke Tongebung, zügige Tempi und perfektes Zusammenspiel: So macht Barockmusik Spass!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.