Fanny Hensel

[photopress:kantorei-05-11-fanny-01.JPG,thumb,alignleft]Konzert zum 200. Geburtstag der Komponistin Fanny Hensel

Samstag, 12. November 2005, 18.00 Uhr
Ev. Kirche St. Peter auf dem Berg, Taunusstein-Bleidenstadt

Mitwirkende:
Taunussteiner Kantorei; Sigrid Dege, Sopran; Katrin Pohl, Alt
Andreas Karthäuser, Klavier; Leitung: Thomas Wächter

In diesem Jahr würde die Komponistin Fanny Mendelssohn-Hensel ihren 200. Geburtstag feiern. Aus Anlass dieses Jubiläums hat die Taunussteiner Kantorei unter der Leitung von Dekanatskirchenmusiker Thomas Wächter ein Programm mit Chorwerken der vielleicht wichtigsten Komponistin des 19. Jahrhunderts erarbeitet. Fanny Hensel war die ältere Schwester von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Ihre musikalische Begabung wurde früh gefördert: sie erhielt die gleiche musikalische Ausbildung wie ihr Bruder Felix, bereits mit 13 Jahren spielte sie alle Präludien und Fugen aus Bachs „Wohltemperiertem Klavier“ auswendig. Einer Laufbahn als Musikerin stand aber das traditionelle Frauenbild der damaligen Zeit entgegen. Erst spät setzten sich ihr Mann – der Maler Wilhelm Hensel und ihr Bruder für die Veröffentlichung ihrer Werke ein.

[photopress:fanny.jpg,thumb,alignleft]Das Oratorium „Lobgesang“ schrieb sie zur Geburt ihres Sohnes Sebastian. Aufgeführt hat sie es in ihrem Berliner Salon, dessen „Sonntagsmusiken“ die einzige Gelegenheit zur Aufführung ihrer Werke im halb privaten Rahmen waren. Fanny Hensel starb mit 42 Jahren an den Folgen eines Schlaganfalls, ihr Bruder Felix überlebte sie nur um ein halbes Jahr.

Die Konzertkritik aus dem Wiesbadener Kurier finden Sie hier:

Weitere Bilder finden Sie hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.